Sommergarten

 

Eine leichte Brise umwebt das Haar

Schaukelnd, ein einsames Blütenblatt.

Wolken dämpfen Gedanken

Und die Stille singt.

 

Inselgedanken

 

Hier ist es still

Und das Nichts holt mich ein.

Das Nichts, das ich immer schon war.

Ein Mensch, allein

Ein Augenblick,

Gleich bin ich fort

Bedeutungslos.

 

Hier ist es still

Und ich habe nur mich

Um etwas zu sein.

 

Gedanken eines Herbstbaumes

 

Stumm fällt ein Blatt

Ich bleibe

Allein mit den Skeletten dessen,

was war

Und der Hoffnung dessen,

Was kommen wird.

Stumm fällt ein Blatt und weht fort.

 

 

 

 

Ich habe mir Mauern gebaut

Stacheldraht obendrauf gesetzt.

Habe die Tür verriegelt

Damit niemand mich stört.

 

Und nun sitze ich hier

Ohne irgendwen

Und wünsche mir sehnlich

 

Dass jemand die Mauer einreißt

Den Stacheldraht überwindet

Die Tür aufbricht

Und Licht hereinscheint.

 

 

Hannah Hilf, 10a