Einfach Raus!

Einfach raus
über´s Feld
weiß nicht wohin
weiß nicht wie lang
nasses Gras
unter nacktem Fuß
angenehm kühl.

Folg einfach so
dem Schmetterling
weiß nicht wieso
weiß nicht wie lang
der Duft
der Blumen 
wundersüß                                                                                                                                                                                                                                                             Duft 

Hör der Amsel
beim Jubeln zu.
weiß nicht wesha
nasses Gras
unter nacktem Fuß
angenehm kühl.


Schau dem Himmel 
beim Glühen zu.
und weiß warum
ganz plötzlich.

Hannah Hilf

 

das Gänseblümchen

Leer. Die Dose ist leer. Seufzend breite ich meine Jacke aus, rolle mich darauf ein und versuche zu schlafen. Die Nacht legt sich schnell über die Stadt, auch über meine Seitengasse. durch sie muss man gehen, wenn man zum Marktplatz will, durch sie geht man, wenn man einen neuen Haarschnitt benötigt. Leute strömen an mir vorbei. Tagtäglich. Was in einer kleinen, an sich bedeutungslosen Gasse los sein kann! Doch niemand sieht mich, ich bin unsichtbar. Meine wirren Haare, der verfilzte Bart, mein verschlissener Mantel und besonders die leere Cola-Dose, die aufgeschlitzt vor mir steht. Längst bin ich Alltag. Was kann ich nur machen, damit ich auffalle? Schreien? „Was für ein gestörter Mann!“, werden die Leute sagen, „Geh nicht zu nah ran, der ist bestimmt gefährlich!“ Und dann werden sie weitergehen. Weitergehen und mich vergessen. Ich bin nicht musikalisch. Ich kann auch keine Kunststücke. Ich kann nur lächeln. Und darum lächle ich den lieben langen Tag jeden Menschen an, der mir entgegenkommt. Fast nie kommt etwas zurück. Kein Geld, aber auch kein Lächeln. Nicht einmal ein Zucken der Mundwinkel. Gestern erst hat eine Mutter, deren Kind auf mich aufmerksam gemacht hat, gegen mich gewettert. „Einen unnützen Trinker“ nannte sie mich. Das Kind hörte zu, nickte. Aber als es vorbeiging, fiel etwas wie ausversehen auf mich herab. Ein Gänseblümchen. Das Kind drehte sich um und lächelte. Es war warm, das Lächeln, es war echt. Seitdem wohne ich drei Meter weiter oben in der Gasse. Neben mir, in einer Mauerritze, wächst ein Gänseblümchen.

Hannah Hilf