Eindruck zu dem Film „Schindlers Liste“ (Filmbesprechung)

 
 

 Der Film „Schindlers Liste“ ist ein sehr trauriger und tragischer Film in der Zeit des 3.Reiches mit all seinen grausigen Machenschaften. Die Handlung ist die Geschichte eines Mannes, der letztendlich sein Bestmöglichstes tut, um den Juden zu helfen, und sich somit gegen das Regime stellt. Der Film ist mit FSK 12 abgestuft, wobei ich fast finde,dass man auch FSK 16 hätte machen können. Auch,wenn dieser Film (wegen seiner übermäßigen Gewalt)einfach erschreckend ist, ist er zugleich hoffnungsvoll. Erschreckend, weil man einfach all die Grausamkeiten sieht und beinahe spürt. Besonders nahe ging mir die Szene mit dem ein-armigen Mann, der sich bei Schindler bedankt. (Auch dort musste ich schon heulen, was mir eigentlich nicht so oft passiert). Schlimm war dann zuzusehen, wie er später einfach ermordet wird. Kaltblütig. Hoffnungsvoll ist der Film ebenfalls, weil die Leute sich gegenseitig Hoffnung machen, und ich persönlich war schon fast erleichtert, als Oskar Schindler endlich seine weltberühmte Liste schrieb. Es ist zwar schon 4 Wochen her, seit ich den Film gesehen habe, dennoch habe ich den ganzen Film in meinem Kopf (gut vielleicht nicht alles, aber noch einige Teile davon). Mich hat dieser Film sehr bewegt und ich habe den ganzen Tag gebraucht, um ihn richtig zu verarbeiten, was meine Familie bestätigen kann. Was ich nicht erwartet hätte, ist, dass dieser Film von Steven Spielberg produziert wurde, der ja eigentlich mit seinen Filmen in andere Richtungen geht (E.T; Poltergeist...). Alles in allem sollte man sich diesen Film auf jeden Fall anschauen, vorausgesetzt man weiß, um was es geht und man ist auf die hohe Gewalt vorbereitet. Ich finde, es ist etwas ganz anderes, ob man einen gewalttätigen Film schaut und weiß, dass das, was man sieht, nicht real ist. Bei „Schindlers Liste“ ist alles leider real und die Menschen wurden wirklich so ermordet. Für mich ist es einfach unbegreiflich, wie man es so weit kommen lassen kann, aber auch, wie man so etwas tun kann. Nachdem ich den Film gesehen hatte, war das Erste, was ich dachte:“Das ist nicht Menschlich!“