Schulsozialarbeit am Wildermuth-Gymnasium


Schulsozialpädagoginnen am Wildermuth-Gymnasium sind Selina Albrecht, Jeannine Humpert und Helen Runge-Kehle. Die Trägerschaft liegt bei der Universitätsstadt Tübingen.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
„Wir haben für alle Anliegen und Fragen ein offenes Ohr! Das müssen nicht immer die großen Probleme sein: Manchmal kann ein Gespräch über Themen, die einen einfach beschäftigen, schon entlasten. Es gibt aber auch immer wieder tolle Ideen oder Wünsche, zum Beispiel für Projekte, die bei uns ebenso Gehör finden. Selbst wenn wir einmal nicht weiterhelfen können, wissen wir, wo die richtige Hilfe zu finden ist, und unterstützen dabei, Kontakt dorthin aufzunehmen.
Ganz wichtig: Alles, was wir besprechen, behandeln wir immer vertraulich!“

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
 

Unsere Aufgaben


1. Beratungs- und Klärungsgespräche (freiwillig, vertraulich, kostenlos)

  • für Schüler*innen
  • für Eltern
  • für Lehrer*innen

Wir Schulsozialpädagoginnen unterstützen, beraten oder vermitteln bei Lebens-, Lern-, Leistungs- oder Verhaltensproblemen aller Art:

  • Schwierigkeiten mit anderen Schüler*innen
  • Lernprobleme und Leistungsschwierigkeiten
  • Konflikte und Stress mit Lehrer*innen
  • familiäre Sorgen
  • schulvermeidendes Verhalten
  • Fragen rund um Liebe und Liebeskummer sowie Sexualität
  • Fragen zu Sucht und Konsum
  • und vieles mehr!

Grundsätzlich gilt: Alle Zielgruppen können bei Anliegen jedweder Art zu uns kommen – kein Anliegen ist zu klein!
 

2. Angebote zur Konfliktregelung

  • durch Klärungshilfe, Streitschlichtung und Wiedergutmachung
  • Kooperation mit den Streitschlichter*Innen


3. Präventionsangebote

  • Mitarbeit im Präventions-Curriculum „fit für’s Leben“
  • Klassenaktionen und -interventionen zu Präventionsthemen wie körperliche Übergriffe, Suchtprävention oder Konfliktkultur
  • Organisation des Beratungsstelleninformationstags (BIV)
  • Organisation des Suchtpräventionstheaters „Wilde Bühne“


4. Angebote beim Übergang Schule - Beruf

  • Hilfe bei der Praktikumssuche und -auswertung
  • Hilfe bei Bewerbungen
  • Kooperation mit der Berufsberatung
  • Angebot von übergreifenden Aktionen


5. Kooperation mit anderen sozialen Diensten

  • Wissen um (über)regionale Hilfesysteme und soziale Leistungen
  • Vermittlung zu psychosozialen Diensten und Beratungsstellen
  • Hilfe bei der Beantragung von finanziellen Unterstützungsleistungen, z.B. Bonus Card
     

Kontaktaufnahme


Für die Vereinbarung von Beratungsterminen stehen Ihnen nachfolgend die Kontaktdaten der einzelnen Schulsozialarbeiterinnen zur Verfügung:

Jeannine Humpert
Termine nach Vereinbarung
Raum 415
0171 3048724
07071 204-1582
humpert@wildermuth-gymnasium.de
schulsozialarbeit@wildermuth-gymnasium.de

Selina Albrecht
Termine nach Vereinbarung
Raum 415
0171 5459806
07071 204-1582
albrecht@wildermuth-gymnasium.de
schulsozialarbeit@wildermuth-gymnasium.de

Helen Runge-Kehle - - in Elternzeit
Termine nach Vereinbarung
07071 204-1238
helen.runge-kehle@tuebingen.de

 

Für alle, die gern mehr über Schulsozialarbeit wissen wollen


Was ist Schulsozialarbeit?

Schulsozialarbeit fördert junge Menschen in ihrer individuellen, sozialen, schulischen und beruflichen Entwicklung und trägt dazu bei, Bildungsbenachteiligungen zu vermeiden, abzubauen und eine schüler*innenfreundliche Umgebung zu schaffen. Schulsozialarbeit ist ein Angebot der Jugendhilfe und wird von sozialpädagogisch ausgebildeten Fachkräften umgesetzt, die kontinuierlich am Ort Schule tätig (aber nicht darauf begrenzt) sind. Aufgrund der inhaltlichen und örtlichen Nähe wird das Hilfeangebot als niederschwellig bezeichnet.

Das Interesse an Problemlagen, die auch über den direkten Schulkontext hinausgehen, begründet sich auf dem Lebensweltorientierten Ansatz Sozialer Arbeit.

Schulsozialarbeit ergänzt den schulischen Raum um jugendhilfespezifische Ziele, Methoden sowie Handlungsansätze und zielt darüber hinaus darauf ab, Kindern, Jugendlichen und Eltern im Bedarfsfall den Zugang zu Leistungen/ Angeboten der Jugendhilfe zu erleichtern. Die Zusammenarbeit mit Lehrkräften und der Schulleitung beruht auf verbindlich vereinbarter Basis. Zum Aufgabenspektrum gehört auch die Beratung und Unterstützung von Eltern und Lehrkräften bei der Erziehung und dem erzieherischen Kinder- und Jugendschutz.

Arbeitsprinzipien:

Zentral für die professionelle Umsetzung von Schulsozialarbeit ist die Einhaltung der Arbeitsprinzipien Freiwilligkeit, Vertrauensschutz, Niedrigschwelligkeit, Transparenz, Partizipation, Ganzheitlichkeit, Ressourcen- und Gemeinwesenorientierung sowie kultur- und geschlechtersensibles Arbeiten.

Rahmenkonzeption Schulsozialarbeit Tübingen:

https://www.tuebingen.de/Dateien/konzeption_schulsozialarbeit.pdf

 

Frau Humpert & Frau Albrecht