Das IMP-Profil


Seit dem Schuljahr 2019/20 bieten wir als einziges Gymnasium in Tübingen das Profilfach IMP (Informatik-Mathe-Physik) an, mit dem der zunehmenden Digitalisierung Rechnung getragen wird.

Im Fokus von IMP steht die Informatik. Deshalb werden die im Rahmen des IMP-Unterrichts vermittelten Mathematik- und Physik-Anteile so abgestimmt, dass sie den Erfordernissen des Faches Informatik entsprechen. Ein Beispiel dafür ist die Arbeitsweise von Computern im Binärsystem (0 oder 1). Die notwendigen Grundlagen über Zahlensysteme und das Umrechnen zwischen Zahlensystemen werden im Mathematik-Teil unterrichtet. Die physikalischen Zusammenhänge werden mit dem Thema „Logische Schaltungen“ im Physik-Teil vermittelt. Ein anderes Beispiel ist die Verschlüsselung von Daten in der Informatik, bei der Primzahlen und die Teilbarkeit von Zahlen eine wichtige Rolle spielen. Das hierfür notwendige Fachwissen erwerben die Schülerinnen und Schüler wiederum im Mathematik-Teil.

Astronomie ist ebenfalls ein zentraler Bestandteil des Profilfaches IMP. Ausgehend von unserem Sonnensystem und dem Sternenhimmel wird der Blick immer weiter ins Weltall gerichtet und führt schließlich zu Neutronensternen, fernen Galaxien und schwarzen Löchern.

Am Ende des Schuljahres wird für IMP eine einzelne Note im Zeugnis ausgewiesen, die sich gemäß den jeweiligen Fachanteilen berechnet. Die Fachanteile (in Wochenstunden) verteilen sich über die Schuljahre wie folgt:
 

 InformatikMathematikPhysik
Klasse 8211
Klasse 9112
Klasse 10121

 

Das Profilfach IMP ermöglicht in der Kursstufe die Belegung des dreistündigen Basisfaches Informatik. Für Schülerinnen und Schüler mit vertieftem Interesse empfiehlt sich die Belegung des fünfstündigen Leistungsfaches.